Alle Infos zu 'The Boy and the Heron'

Alle Infos zu 'The Boy and the Heron'

Ein letzter neuer Studio Ghibli Film von Anime-Legende Hayao Miyazaki

Von  Sabrina Luttenberger
Mit 'The Boy and the Heron' erscheint ein letzter neuer Film des japanischen Filmstudios Ghibli. Dafür kam Hayao Miyazaki extra aus dem Ruhestand. Schau dir hier den englischen Trailer an!


Der Erfolg von Studio Ghibli

Seit den 80er Jahren begeistern die Filme des japanischen Filmstudios Ghibli Anime-Fans weltweit und entführen uns in endlose Fantasiewelten. Nach der Gründung durch die Filmemacher Hayao Miyazaki, Isao Takahata und Produzent Toshio Suzuki im Jahr 1985, erschienen bis heute über 20 Filme, darunter Features, Kurzfilme und ein Fernsehfilm. Am beliebtesten vermutlich: Chihiros Reise ins Zauberland. 2002 gewann er sogar den Oscar für den besten Animationsfilm und das als allererster nicht westlicher Film. Bis 2020 war Chihiros Reise ins Zauberland auch der kommerziell erfolgreichste japanische Film, ehe ihn Demon Slayer ablöste. Außerdem hat Ghibli mittlerweile sogar ein eigenes Museum und auch einen Freizeitpark gibt es seit 2022.

Regie statt Ruhestand

Eigentlich ist Regisseur Miyazaki seit 2013 in Rente. Wohlverdient, immerhin hat er in 34 Jahren bei elf Filmen Regie geführt und die Mehrheit der Bilder sogar per Hand selbst gezeichnet. Auch das Animationsstudio schloss mit seinem Ruhestand vorerst die Tore. Bis 2021. Denn einen letzten neuen Film wollen Miyazaki und Ghibli noch veröffentlichen. Für den ließ der 80-jährige die Rente mal eben Rente sein.


Der neue Ghibli-Film: The Boy and the Heron

The Boy and the Heron heißt besagter Film nun – zunächst wurde er allerdings How Do You Live? getauft. Dies ist auch der Titel des Romans von Genzaburo Yoshino aus dem Jahr 1937, auf dem die Geschichte des Filmes basiert. Laut Miyazaki selbst handelt es sich dabei um sein Lieblingskinderbuch. In der Geschichte geht es um einen 15-jährigen Jungen in Tokio, der zwar gern Unfug treibt, dessen Vater aber erst kürzlich verstorben ist.

Wie genau Miyazaki und Produzent Suzuki die Geschichte auf die Leinwand bringen, war bis zur Veröffentlichung Mitte Juli nicht bekannt – das war voll und ganz beabsichtigt. Mittlerweile wissen wir aber, dass der Film am 8. Dezember in den Kinos starten – hier kannst du dir den englischen Trailer anschauen:



Keine Promo vorab

Nachdem die Welt schon ewig sehnsüchtig auf den Film und erste Einblicke gewartet hat, wurde irgendwann verkündet: diese wird es schlicht nicht geben. Die Köpfe hinter The Boy and the Heron verzichteten bewusst auf großes Marketing vorab, um mit Trailern, Teasern und Fotos nicht schon zu viel vorweg zu nehmen. Das Problem dürften wir immerhin alle schon das ein oder andere Mal gehabt haben - dass zig Einblicke auch schon mal die Spannung und Vorfreude eliminieren können.

Suzuki bezeichnete das Projekt lediglich als "Fantasie im großen Stil"
. Und das war auch gut vorstellbar, denn Miyazaki ist dafür bekannt, Geschichten oftmals aus ihrem ursprünglichen Rahmen zu reißen und ihnen ein neues, verzaubertes und märchenhaftes Gesicht zu geben.


Dass diese Strategie dem Film absolut nicht geschadet hat, zeigen die Einnahmezahlen: In Japan allein hat The Boy and the Heron einen Bruttoumsatz von fast 50 Millionen Euro gemacht.



Worum geht es in The Boy and the Heron?

Damit wir nun auch nicht allzu viel vorweg nehmen, folgt lediglich eine knappe Inhaltsangabe des Films.

The Boy and the Heron spielt während des Pazifikkrieges 1943 und beinhaltet ein paar autobiografische Merkmale aus Miyazakis Leben, was sich gerade beim Zeichnen des Protagonisten Mahito Maki zeigt. So haben beide Väter ähnliche Jobs und beide mussten während des Krieges von der Stadt aufs Land fliehen.

Nachdem seine Mutter bei einem Luftangriff auf Tokyo umgekommen ist, zieht Mahito mit seinem Vater und dessen neuer Frau Natsuko aufs Land. Dort kämpft er mit dem schmerzlichen Verlust seiner Mama, passt nicht wirklich in die neue Umgebung, hat deshalb Probleme in der Schule und zudem eine angespannte Beziehung mit der Stiefmutter. Sein Leben wird auf den Kopf gestellt, als er auf dem neu bezogenen Anwesen einem sprechenden Reiher begegnet, der ihn schließlich zu einem geheimnisvollen Turm führt. Über diesen betritt Mahito eine magische Parallelwelt, in der er verschiedene Abenteuer erlebt und auf interessante Charaktere trifft...

Der erste richtige Trailer für The Boy and the Heron

Schließlich gibt es doch noch einen Trailer, der sich jedoch immer noch an das Mantra hält, nicht zu viel zu verraten. Wir bekommen lediglich ein paar kurze Einblicke in den Film und die reichen schon um sagen zu können: The Boy and the Heron scheint genauso wie seine Vorgänger ein unglaublich fantasiereicher, magischer, Gänsehaut produzierender Film zu sein, bei dem man sicherlich auch die ein oder andere Träne verlieren kann.


Wo und wann kann man The Boy and the Heron streamen?

The Boy and the Heron erschien am 14. Juli 2023 in Japan. In Deutschland erschien er ab dem 26. Dezember 2023 in den Kinos. Übrigens haben wir den Film auch rezensiertAnsonsten ist noch nicht bekannt, ob der Film beizeiten auch auf Netflix erscheint, wo bisher schon viele weitere Studio Ghibli Filme zu finden sind.



Der Theme Song zu The Boy and the Heron

Die gefühlvolle Pianoballade "Spinning Globe" kommt von Kenshi Yonezu. Der Musiker selbst sei laut eigener Aussage als Fan von Miyazakis Filmen aufgewachsen. 




Viele Studio Ghibli Filme gibt es bereits auf Netflix, eine Liste haben wir dir hier zusammengestellt. Wenn du sowieso schon absoluter Studio Ghibli-Fan bist, dann interessieren dich wahrscheinlich auch diese zehn Theorien über das Studio Ghibli-Universum.

Design ❤ Agentur zwetschke